TWIKE mit Solarenergie

Wie groß ist eine Solaranlage, welche Energie für 15.000 km Jahresfahrleistung mit dem TWIKE 5 erzeugt? So lautet die Frage von TWIKE Interessenten, welche ihre Mobilität nicht nur sportlich aktiv, sondern auch mit sauberem Fahrstrom erzeugen möchten.n Genf. Save the date!

Die kurze Antwort lautet: Gerade mal 6 qm.

Etwas länger: Aufgrund des relativ niedrigen Verbrauchs des TWIKE 5 von etwa 8 kWh/100 km erfordert eine Jahresreichweite von 15.000 km nur eine Energie von etwa 1.200 kWh. Dies kann bereits heute mit einer etwa 6 qm großen Photovoltaikanlage (1 kWp) bei guter und schattenfreier Ausrichtung im gleichen Zeitraum erzeugt werden.

Macht es nun nicht Sinn eine entsprechende Photovoltaikfläche in die Fahrzeughaut zu integrieren?

Hier ist die kurze Antwort nicht ausreichend. Sie wäre Jein.

Ja, denn eine gewisse Oberfläche des Fahrzeugs steht im Tagesmittel gut ausgerichtet zur Verfügung. Und speziell bei geringer täglicher Fahrleistung kann diese Fläche dazu beitragen, den Bezug von Energie aus einer Steckdose zu reduzieren. In diesem Zeitraum sollte das Fahrzeug dafür jedoch möglichst unverschattet der Sonne ausgesetzt sein. Aus der langjährigen Praxis ist bekannt, dass an solchen Sonnentagen der schattige Parkplatz die bessere Wahl ist, um den Innenraum kühl zu halten und auch die Batterie vor unnötiger Wärmezufuhr zu bewahren. Die anschließend aufzubringende Kühlleistung macht ansonsten schnell den Energieertrag zunichte. Findet sich kein kühler Schattenplatz, dann kann die integrierte Solarfläche helfen den Innenraum zu kühlen bzw. bei kühlen Wetterlagen sogar die Batterie laden. Da die Integration der Solarfläche aktuell selbst aber im besten Fall (sonniger Tag, unverschatteter Parkplatz, kühle Wetterlage) den externe Energiebezug nur reduziert aber nicht vermeidet, empfiehlt sich der Fokus zunächst auf die externe Energiequelle (Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft) zu legen. Ideal scheint uns dabei die Nutzung von Solar-Carports, welche optimal zur Sonne ausgerichtet werden können und dem parkenden Fahrzeug Schatten spenden. Sie helfen sauberes Regenwasser vom Straßenwasser zu trennen und bei Nichtnutzung durch das darunter parkende Fahrzeug den Solarertrag ins Netz einspeisen.

 

Aufgrund des Wegfalls von Solarflächen auf dem Fahrzeug, kann das TWIKE 5 günstiger aber auch leichter ausgeführt werden und damit zu einem reduzierten Energieverbrauch beitragen. Opferteile (Austauschteile bei Unfällen) können ohne Solarflächen günstiger ausgeführt werden und damit einen Beitrag leisten Versicherungsprämien gering zu halten. Dieses sind jedoch nur aktuelle Rahmenbedingungen. In Zukunft gilt es weiterhin Pro & Contra von Solarflächen auf dem Fahrzeug abzuwägen. Ausschnitte für die Nachrüstung einer Photovoltaik in der Fahrzeugoberfläche sehen wir deshalb schon mal vor ;-)