Am Anfang war der Antrieb

Der Bau des Fahrerprobungsträgers hat begonnen. Neben weiteren ersten Beschaffungen haben wir nun der eigens für das TWIKE 5 konzipierte Motor in Auftrag gegeben. Es ist eine als Doppel-Motor ausgelegte Synchronmaschine, die als Prototyp gefertigt wird.

Auch das TWIKE 3 konnte sich seinerzeit von üblichen Antriebskonzepten aufgrund seiner hohen Zuverlässigkeit und vor allem hohen Effizienz absetzen. Dieser Vorsprung soll im TWIKE 5 im Zusammenspiel mit der schon in einem Sportboot erprobten Antriebselektronik weiter ausgebaut werden. Die Motoren werden eine ausgeklügelte Wasserkühlung besitzen, welche optimale Temperaturverhältnisse für den Antrieb schafft und den Passagieren die Verlustwärme als Heizung zur Verfügung stellt.

Und auch unsere Bemühungen um eine F&E (Forschungs- und Entwicklungs)-Partnerschaft mit einer Hochschule waren erfolgreich und mündeten in einem konkreten Projekt zur Fertigentwicklung von TWIKE-Komponenten. Dazu später mehr. Derweil die ersten Motoren in die Fertigung gehen, werden wir uns in den kommenden Wochen um den Bau der bereits konzipierten Fahrwerks- und Rahmenteile kümmern. Freuen Sie sich mit uns auf den nächsten Blogeintrag oder besuchen Sie uns doch zwischenzeitlich in Rosenthal zu einer Probefahrt mit dem TWIKE 4, bei welcher wir Ihnen live Einblick geben in den aktuellen Entwicklungsstand. Bitte mit Voranmeldung und bevorzugt zum Wochenende – denn wir möchten uns gerne genügend Zeit für Sie nehmen.