Let´s talk business!

Wie soll das anschließende TWIKE 6 aussehen?

Diese Frage stellte uns vor einigen Wochen ein Partnerinteressent aus Übersee nach der Probefahrt im TWIKE 4 und Präsentation des Entwicklungsstandes des TWIKE 5. Die Beschreibung zu geben fiel nicht schwer, es soll eigentlich so werden wie das TWIKE 5: nur günstiger aufgrund geringerer aber immer noch ausreichender Leistung und aufgrund der Herstellung in größerer Serie.


Warum dann warten und nicht schon jetzt die Entwicklung des TWIKE 6 beginnen?

Die Antwort hierauf fiel schon weniger leicht. Denn schon die Entwicklung des TWIKE 4 war ursprünglich angelegt auf eine größere Serie und hatte aber mit der Teilnahme am Automotive X-PRIZE in den USA enorm an unserer Kraft und Liquidität gezehrt. Das Ergebnis bei diesem einmaligen $10 Millionen US-Dollar Wettbewerb als 3. Platzierter über die Ziellinie zu fahren und dabei den geringsten Verbrauch aller Finalteilnehmer aufzuweisen bleibt uns jedoch ungenommen. Doch keiner der anderen Finalisten oder auch sonstige vielversprechende Teilnehmer mit dreistelligen Millionenbudgets haben seitdem ein erfolgreiches Produkt lanciert. In all dem begründete sich unsere Sorge, im schnellen Wachstum die positive Historie des TWIKE und unser Unternehmen zu riskieren. Die Limitierung auf eine exklusive Serie von 500 Fahrzeugen war somit Risikobegrenzung und Wahrnehmung der Chance zugleich.


Aber riskiert man mittlerweile mit einer Limitierung nicht den Anschluss zu verlieren und dabei Potential an mutigere Wettbewerber abzutreten?

Diese Frage saß und die Gefahr konnten wir nicht von der Hand weisen. Frische unbedarfte Startups und auch massiv durch Fördermittel aufgepumpte Hochschul-Spin Offs glänzen in der Presse mit Preisankündigungen für elektrische Klasse-M Fahrzeuge (PKW), welche selbst etablierten Großserienherstellern das Fürchten lernen sollten. Ob diese sich nun wirklich fürchten oder nur darauf warten, dass die Startups versagen? Man wird sehen. Auf jeden Fall wurden Kaufpreiserwartungen bei Interessenten geweckt welche in der Kleinserie nicht darstellbar sind. Positiv muss man jedoch feststellen, dass das Thema damit in die breitere Öffentlichkeit getragen wird und ein potentiell größerer Markt entsteht.  Und die besonderen Attribute des TWIKE, Fitnesstraining, Leichtbaukonzept und beeindruckende Effizienz zugleich, konnte bisher noch keiner toppen.

Das weitergehende Gespräch mit einem Partnerinteressenten aus Übersee verlief sehr positiv und nach einem folgenden einwöchigen Gegenbesuch und intensiven Workshop konnte eine Kooperation vereinbart werden. Die Arbeitspakete der kommenden Wochen sind dabei vielfältig und zielen im Wesentlichen darauf ab bereits jetzt die Vermarktung und größere Serienfertigung eines TWIKE 6 zu untersuchen und abzusichern. Auch werden wir unsere Finanzierungsstrategie überdenken. Das TWIKE 5 wird davon profitieren.

Sie haben Interesse an einem TWIKE? Oder finden einfach unsere Entwicklung gut und möchten uns unterstützen? Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu. Senden Sie uns einfach eine Nachricht im folgenden Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!