Macht hoch die Tür ...

... die Tor macht weit. Mit dieser ersten Strophe aus dem berühmten gleichnamigen Adventslied beschrieben auch die Fans des seinerzeit kleinsten BMW die genial andere Art des Einstiegs in die Isetta. Die Tür der Isetta öffnete dabei zur Front, kippte aber aufgrund der schräg angestellten Achse leicht nach oben.

Auch das TWIKE 5 wird sich beim Einstieg eine besondere Lösung erlauben und beweist damit wieder eindrucksvoll die Gene des TWIKE 3. Die Ergonomie wurde jedoch weiterentwickelt und so werden wir zum Einstieg in ein TWIKE 5 den Fuß nur noch über einen vergleichsweise niedrigen Seitenschweller heben müssen.

Im Lastenheft für die Einstiegsöffnung waren dabei Anforderungen gelistet wie einfacherer Einstieg, höhere Steifigkeit der Karosserie, größere Blickwinkel, niedriges Gewicht, niedriger Schwerpunkt, einfache Mechanik, wenige bewegliche Teile, gute Wasserabführung, usw. Die Lösung lag nicht sofort nahe, steht der Öffnungsmechanismus doch stark in Abhängigkeit vom Design, bzw. der gefälligen Umsetzung des Öffnungsvorgangs. Und wurde beim TWIKE 4 die Öffnung noch mit einem einfachen Stoff geschlossen, fanden am Holzmodell des TWIKE 5 bereits Experimente mit Raummodellen einer Flügeltür und dem optimalen Ausrichten der diagonalen Öffnungsachsen statt. Immer stand die Frage im Raum, wie man die Konstruktion noch ergonomischer, noch leichter, noch robuster machen könnte.

Wieder erfunden wurde dabei die praxiserprobte vertikale Schwenköffnung des TWIKE 3, jedoch ohne die schwere Frontscheibe mitzunehmen, und mit einer besser liegender Drehachse. Das Konstruktionsergebnis wird als nächstes wieder einfließen in das anstehende Design-Briefing Mitte Februar. Dann werden die neuen Anforderungen für die Außenflächen eingearbeitet, und auch mit dem Innenraum-Design werden wir dann beginnen. Wir sind genauso gespannt wie Ihr! :-)