DIE GESCHICHTE DES TWIKE

„Wer hat’s erfunden?“ müsste man an dieser Stelle eigentlich fragen. Und die Antwort lautet hier: „Die Schweizer!“ Studenten der ETH Zürich entwickelten den Urahn des TWIKE für die Weltausstellung in Vancouver 1986. Die Idee war zu gut, um anschließend wieder vergessen zu werden. Aber bis zum heutigen TWIKE war noch ein weiter Weg:

1986

Das Ur-Twike

Das “Ur-TWIKE” ist ein zweisitziges Fahrrad mit Karosserie. Es wiegt 50 kg und kann per Pedalantrieb auf eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h beschleunigt werden. 1986 gewann es während der Weltausstellung in Vancouver einen Preis für Ergonomie.

1991

Das Twike 2

Das TWIKE II wird vorgestellt. Ziel ist, mit einem starken elektrischen Hilfsantrieb ein alltagstaugliches Fahrzeug zu entwickeln.

1991

Das Twike 2

Das TWIKE II wird vorgestellt. Ziel ist, mit einem starken elektrischen Hilfsantrieb ein alltagstaugliches Fahrzeug zu entwickeln.

1995

Das Twike 3

Die TWIKE AG entwickelt das TWIKE zur Serienreife weiter. Im Jahr 1995 werden die ersten TWIKE 3 ausgeliefert.

1997

Der Twike Klub

Gründung des TWIKE Klub Schweiz.
Der TWIKE Klub fördert den Kontakt unter den Fahrerinnen und Fahrern, Sympathisanten und Interessenten und pflegt mit gemeinsamen Anlässen die Vision des TWIKE.

1997

Der Twike Klub

Gründung des TWIKE Klub Schweiz.
Der TWIKE Klub fördert den Kontakt unter den Fahrerinnen und Fahrern, Sympathisanten und Interessenten und pflegt mit gemeinsamen Anlässen die Vision des TWIKE.

1998

FINE MOBILE GMBH

Gründung der FINE Mobile GmbH als deutscher Generalimporteur.

1998

Nordcap-Challenge

Im Sommer fährt eine Gruppe von TWIKEs 10.000 km von Bern über das Baltikum ans Nordkap und über Skandinavien zurück. Im Jahr 2000 gibt es dafür einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde für die längste mit E-Mobilen zurückgelegte Strecke sowie die dabei belegte Energieeffizienz des Serienfahrzeugs.

1998

Nordkap-Challenge

Im Sommer fährt eine Gruppe von TWIKEs 10.000 km von Bern über das Baltikum ans Nordkap und über Skandinavien zurück. Im Jahr 2000 gibt es dafür einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde für die längste mit E-Mobilen zurückgelegte Strecke sowie die dabei belegte Energieeffizienz des Serienfahrzeugs.

2002

Das Twike wird deutsch

Nach Turbulenzen an der Börse übernimmt die FINE Mobile GmbH die komplette Produktion aus der Schweiz.

2005

100 km Reichweite

Mit neu entwickelten Akkus erreicht das TWIKE erstmals eine Reichweite von über 100 km.

2005

100 km Reichweite

Mit neu entwickelten Akkus erreicht das TWIKE erstmals eine Reichweite von über 100 km.

2007

Der Lion-Akku

Der nächste große Reichweitensprung ist die Einführung des LION Akkus. 200 km Reichweite sind nun möglich. Gleichzeitig entfällt die aufwändige Akkupflege – noch nie war TWIKE-Fahren so unkompliziert.

DER AKKU

2007

Sieg in Downunder

Das TWIKE nimmt erfolgreich an der World Solar Challenge in Australien teil. Das Schweizer Team legt die 3.000 Kilometer von Darwin nach Adelaide mit dem geringsten CO2-Ausstoß seiner Klasse zurück.

2007

Sieg in Downunder

Das TWIKE nimmt erfolgreich an der World Solar Challenge in Australien teil. Das Schweizer Team legt die 3.000 Kilometer von Darwin nach Adelaide mit dem geringsten CO2-Ausstoß seiner Klasse zurück.

2010

Der Automotive X-Prize

Der extra für diesen Wettbewerb konstruierte Prototyp TWIKE 4 erreicht den 3. Platz des international ausgeschriebenen Wettbewerbs. 136 Teams aus aller Welt waren zu dieser Leistungsschau angetreten.

DER X-PRIZE

2011

Sieg bei der „Wave“

Erster Platz der Gesamtwertung für das Team im TWIKE 4 und zusätzlich der 6. Platz für ein Team mit TWIKE 3: Am Ende der 2.800 km langen Strecke durch ganz Europa überzeugte unser Prototyp durch Alltagstauglichkeit.

2011

Sieg bei der „Wave“

Erster Platz der Gesamtwertung für das Team im TWIKE 4 und zusätzlich der 6. Platz für ein Team mit TWIKE 3: Am Ende der 2.800 km langen Strecke durch ganz Europa überzeugte unser Prototyp durch Alltagstauglichkeit.

2012

Sieg bei der „E-Miglia“

Nach 800 km endete die internationale Elektrofahrzeug-Rallye „e-miglia“ für das TWIKE-Team mit dem Preis für die höchste Effizienz auf der Strecke.

2012

Doppelsieg bei der „Wave“

2.700 km weit führte die „WAVE 2012“ von Genua nach Amsterdam. Den ersten Platz teilte sich das Team TWIKE mit dem Team Tesla aus Österreich. Der zweite Platz ging an das zweite TWIKE-Team im Rennen.

2012

Doppelsieg bei der „Wave“

2.700 km weit führte die „WAVE 2012“ von Genua nach Amsterdam. Den ersten Platz teilte sich das Team TWIKE mit dem Team Tesla aus Österreich. Der zweite Platz ging an das zweite TWIKE-Team im Rennen.

2013

Reichweiternrekord

Ungeschlagen im Reichweitentest: Auf der 1. eRUDA erreichte das TWIKE mit einem aktuellen Serien-Akku 510 km. Der Tesla Roadster gab nach 418 km auf.

2014

Neuaufnahme der Twike 5 Entwicklung

So gut das TWIKE 4 auch ist – wir wussten von Anfang an, dass es nur ein Prototyp sein würde. Jetzt gehen wir in Serie. Das TWIKE 5 wird noch besser.

2014

Neuaufnahme der Twike 5 Entwicklung

So gut das TWIKE 4 auch ist – wir wussten von Anfang an, dass es nur ein Prototyp sein würde. Jetzt gehen wir in Serie. Das TWIKE 5 wird noch besser.

2014

EU Homologation für das Twike

Dank der für das TWIKE erwirkten EU-Zulassung gibt es nun grünes Licht für die Anmeldung des TWIKE in ganz Europa. Nun kann ein TWIKE mit einem COC (Certificat of Conformity) ausgeliefert und in allen europäischen Ländern zugelassen werden.

2015

20 JAhre Twike

Und zum Jubiläum eine neue Internetseite. Wir öffnen unser TWIKE 5 Entwicklungslabor und laden SIE ein, uns mit Ihrem Feedback zu unterstützen.

2015

20 Jahre Twike

Und zum Jubiläum eine neue Internetseite. Wir öffnen unser TWIKE 5 Entwicklungslabor und laden SIE ein, uns mit Ihrem Feedback zu unterstützen.

2015

Neuer Reichweitenrekord

Der Tag war stürmisch und nass – dennoch haben wir die 613 km auf der Strecke Rosenthal – Putbus ohne eine einzige Zwischenladung geschafft.

2016

Twike 5 Entwicklung in vollem Gange

Wichtige Meilensteine: Das neuartige Antriebs- und innovative Lenkkonzept nimmt konkrete Gestalt an.

2016

Twike 5 Entwicklung in vollem Gange

Wichtige Meilensteine: Das neuartige Antriebs- und innovative Lenkkonzept nimmt konkrete Gestalt an.

2017

Twike in Fahrt bei Rive Maroc

TWIKE nimmt mit dem ersten in Marokko zugelassenen Elektrofahrzeug, einem TWIKE, an der ersten E-Mobil Rallye Afrikas RIVE MAROC teil.

2018

20 Jahre Twike Nordcap Challenge

Bereits 1998 fuhren sechs TWIKE von der Schweiz zum Nordkap und zurück. Dieses Ereignis haben die damaligen Pioniere zusammen mit weiteren TWIKE Piloten und den ersten TWIKE 5 Pionieren. Revue passieren lassen.

2018

20 Jahre Twike Nordcap Challenge

Bereits 1998 fuhren sechs TWIKE von der Schweiz zum Nordkap und zurück. Dieses Ereignis haben die damaligen Pioniere zusammen mit weiteren TWIKE Piloten und den ersten TWIKE 5 Pionieren. Revue passieren lassen.

2019

DAS TWIKE 5 PRÄSENTIERT SICH ERSTMALS AUF DEM GENFER AUTOSALON

Das Geburtsland des TWIKE, die Schweiz, zeigt die Weltpremiere des TWIKE 5. Zum ersten Mal wird das neue Fahrzeug dem Publikum und der Fachpresse vorgestellt.

2020

Serienentwicklung des Twike 5 startet

Die in der Konzeptphase entstandenen CAD-Daten des Rohbaus werden auf Plausibilität und Unstetigkeit geprüft, vernetzt und mit aus typischen Crash- aber auch den bekannten Fahrlastfällen bekannten Kräften beaufschlagt und damit auf ihre Eignung hin abgesichert. Parallel werden bereits die Fertigungsprozesse feiner geplant, der Materiallauf definiert, der Flächenbedarf für die Produktionsabläufe bestimmt, die Einkaufsbedingungen und Lieferlosgrößen in ersten Verträgen vereinbart. Ebenso werden mit der Sammlung erster Unterlagen der prüfwürdigen Bauteile und dem Abgleich der Dokumentation mit den gesetzlichen Zulassungsanforderungen die Prozedur der Zulassung vorbereitet.

2020

Serienentwicklung des Twike 5 startet

Die in der Konzeptphase entstandenen CAD-Daten des Rohbaus werden auf Plausibilität und Unstetigkeit geprüft, vernetzt und mit aus typischen Crash- aber auch den bekannten Fahrlastfällen bekannten Kräften beaufschlagt und damit auf ihre Eignung hin abgesichert. Parallel werden bereits die Fertigungsprozesse feiner geplant, der Materiallauf definiert, der Flächenbedarf für die Produktionsabläufe bestimmt, die Einkaufsbedingungen und Lieferlosgrößen in ersten Verträgen vereinbart. Ebenso werden mit der Sammlung erster Unterlagen der prüfwürdigen Bauteile und dem Abgleich der Dokumentation mit den gesetzlichen Zulassungsanforderungen die Prozedur der Zulassung vorbereitet.

2021

Twike 5 Antrieb nominiert

Das Regensburger Unternehmen Vitesco Technologies, welcher ein international führender Entwickler und Hersteller moderner Antriebstechnologien für nachhaltige Mobilität ist, wird Antriebslieferant für das TWIKE 5. Vitesco Technologies wird erstmals das hochintegrierte EMR3-System außerhalb des Pkw-Bereichs, wo es bereits für über 20 Fahrzeugmodelle ausgewählt wurde, einsetzen.

2022

Firmenzentrale um Hallenumbau erweitert

Die nachhaltige Bauweise der am Hauptgebäude ergänzten Halle kennzeichnet sich unter anderen durch eine Einfassung des Fundaments mit Schaumglassschotter, seine Holzständerbauweise und einer Dämmung auf Zellusose-Basis aus. Der zusätzliche Energieverbrauch kann aufgrund des hohen Wärmedämmstandards mit der auf dem Dach integrierten Solaranlage abgedeckt werden. Der mit der neuen Halle geschaffene Raum ermöglicht die Logistik- und Fertigungsabläufe für das TWIKE 5 am Standort in Rosenthal zu organisieren.

2022

Firmenzentrale um Hallenumbau erweitert

Die nachhaltige Bauweise der am Hauptgebäude ergänzten Halle kennzeichnet sich unter anderen durch eine Einfassung des Fundaments mit Schaumglassschotter, seine Holzständerbauweise und einer Dämmung auf Zellusose-Basis aus. Der zusätzliche Energieverbrauch kann aufgrund des hohen Wärmedämmstandards mit der auf dem Dach integrierten Solaranlage abgedeckt werden. Der mit der neuen Halle geschaffene Raum ermöglicht die Logistik- und Fertigungsabläufe für das TWIKE 5 am Standort in Rosenthal zu organisieren.